Wandern auf der Erpeler Ley

 Die erste Wanderung in diesem Jahr war am 20. April 2018. Da wir an diesem Tag wieder ungewöhnlich hochsommerliche Temperaturen hatten, wurde der Treffpunkt in Bruchhausen von 14:30 Uhr auf 16:00 Uhr gelegt.

 

Neun wanderfreudige Teilnehmer aus der ZWAR-Gruppe marschierten alsbald vom Ausgangspunkt auf Orsberg zu, und Silke sowie Herbert sorgten als Schlusslichter für ein sicheres Geleit mit ihren Kampfhunden.

 

Ein leichter Höhenwind, der über Raps- und Roggenfelder strich, machte die erste Viertelstunde einigermaßen erträglich. Aber dann nahm uns der Wald auf, mit seinem kühlen Schatten und seinen grünen Matten. Jetzt war das Wandern reinste Freude. An einer Bank wurde eine kleine Rast eingelegt, und hier zeigte sich, dass die Gruppe außerordentlich musikalisch ist. Danach ging es weiter, und am Wegrand blühten Löwenzahn, Kuckucksblumen, Gänseblümchen und Veilchen in Hülle und Fülle.

 

Schließlich gelangte die muntere Schar auf die Erpeler Ley. Das erste, was ins Auge fiel, waren Planiergeräte, die an der “Herbertshütte“ den Eingangsbereich erweiterten und befestigten. Ein Blick in das Blockhaus ließ allgemein Freude aufkommen, weil wir hier am 13. Juli 2018 unser Sommerfest abhalten werden. Die freiwilligen Arbeiter wurden mit viel Lob bedacht, und der neuen Toilettenanlage machten wir unsere Aufwartung. Dann zog man zum Rande des Hochplateaus, bestaunte hier die blühende Rheinlandschaft und sah tief unter uns den Strom vorüberfließen. Da die Sicht sehr klar war, konnte man bis weit in die Eifel schauen. Wir umrundeten die Erpeler Ley gemütlich und landeten dann im Wirtshaus am Waldrand auf einer schattigen Terrasse, wo ein kühler Schluck und ein kleiner Imbiss besonders gut taten.

 

Zurück nach Bruchhausen ging es auf einer kürzeren Wegstrecke, und als man schließlich in die Autopolster sank, waren alle – so hoffe ich – mit sich und der Welt zufrieden.

 

Bad Honnef, den 20.04.2018

Christa-Lene